Informationen zur Fernwartung

Durch die Bildschirmfreigabe (Fernwartung) ist unser Berater sofort im Bilde (im wahrsten Sinne des Wortes!), nämlich so, als ob er direkt an Ihrem Computer säße. Er erkennt so viel schneller das Problem und kann Ihnen bei der Lösung helfen – ohne lange Erklärungen oder Missverständnisse. Das spart Zeit und Geld!

Voraussetzungen für die Fernwartung

  • Betriebssystem: Windows von XP bis 10
  • Internetverbindung: mind. DSL ab 3 Mbit (empfohlen ab 6 Mbit) oder VDSL
  • Unser Support-Tool [269 KB] (siehe Abbildung) - Hinweis: Manche Anti-Viren-Programme bewerten den enthaltenen VNC-Server als Sicherheitslücke. Bei einer derartigen Meldung handelt es sich um einen Fehlalarm, der ignoriert werden kann!
  • Kommunikation: über eine freie Telefonleitung (Festnetz oder DSL/VDSL) während der Remotesitzung.

Unser Support-Tool verwenden...

Bei der Remotesitzung kann unser Berater Ihr Hard- oder Software-Problem direkt an Ihrem Computer analysieren, oder Ihnen Hilfestellung bei bestimmten Abläufen geben.

Zum Beginn der Remotesitzung bittet er Sie, das Support-Tool [269 KB] zu starten. Es erscheint zunächst ein Dialog wie er im Bild zu sehen ist. Erst ein Doppelklick auf den Text im linken Listenfeld startet die Verbindung. Beide Anwender sehen nun denselben Desktop und können simultan mit Maus und Tastatur darauf arbeiten. Der Helfer trennt die Verbindung am Ende der Remotesitzung. Der Hilfsempfänger kann die Verbindung jederzeit über den Punkt "Close" im Kontextmenü des Tray-Icons trennen. Kommt keine Verbindung zu Stande, oder wurde diese unterbrochen, wird das Support-Tool binnen einer Minute automatisch beendet.

Download Manager verwenden!

Sollten Sie Probleme beim laden der Software haben, verwenden Sie bitte einen Download Manager. Wir empfehlen grundsätzlich hierzu die kostenlose Lite-Version des Free Download Manager.