Was Sie über Windows 10 wissen sollten...

...Freizügigkeit in jeder Hinsicht?

Das neue Betriebssystem kommt im modernen Design daher und ist modular erweiterbar. Der Hersteller plant also keinen Nachfolger, vielmehr soll Windows 10 plattformübergreifend weiter entwickelt und aktuell gehalten werden.

Microsoft bietet sein neues Windows für Benutzer der Vorgänger (7 und 8) mindestens 1 Jahr lang kostenlos an. Ganz uneigennützig dürfte diese "Geschenkaktion" aber nicht sein. Es geht den Redmondern dabei wohl hauptsächlich um Marktanteile. Je mehr PC mit Windows 10 ausgestattet sind, umso höher sind die Absatzerwartungen bei anderen Geräten (Smartphone, Tables, XBox, Holo-Brillen etc.) die ebenfalls mit Windows 10 ausgeliefert werden sollen. Im OEM-Bereich dürften sich dadurch um so höhere Einnahmen erzielen lassen.

Darüber hinaus wird auch das Sammeln von User-Daten immer lukrativer. Auch hier leistet Windows 10, zumindest im Auslieferungszustand, seinen Beitrag. Dieser Umstand dürfte vielen Anwendern weder bekannt, noch angenehm sein. Der erste Vertrauensbruch (siehe unten!) erfolgt dann auch schon vor dem eigentlichen Umstieg auf Windows 10.

Wir haben hier einige interessante Links für Sie zusammen getragen, die Sie sich vor einem (kostenlosen) Upgrade einmal ansehen sollten...

Vertrauensbruch

Microsoft lädt das Windows-10-Upgrade auf Ihren PC und zwar unabhängig davon, ob Sie Windows 10 reserviert haben oder das Betriebssystem überhaupt nutzen wollen. Anhand des Ordners $Windows.~BT in Windows 7 und 8 können Sie erkennen, ob das Windows-10-Upgrade bereits heruntergeladen wird. Er liegt im Verzeichnis C:\ als versteckter Ordner. Unter Umständen müssen Sie versteckte Ordner und Dateien anzeigen lassen, um ihn zu sehen. Er belegt in der Regel um die 6 GB, wenn das Betriebssystem fertig heruntergeladen ist. Wenn Sie den Ordner löschen, was nicht so einfach ist, startet der Windows-10-Download erneut. Das ist vor allem schlecht für Geräte wie Tablets, die wenig Speicherplatz haben oder für Leute, die einen DSL-Volumentarif haben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Windows-10-Download künftig verhindern und dieses unerwünschte Datengeschenk von Microsoft löschen können.

Sie wollen einfach noch nicht upgraden? Dann sind die folgenden Informationen für Sie bestimmt hilfreich...

Mit dem kostenlosen "GWX Control Panel" (ehemals "GWX Stopper") deaktivieren Windows-User, die Ihr System noch nicht auf Windows 10 upgraden wollen, das Windows-Upgrade-Symbol in der Taskleiste und den weiteren Download der Windows 10 Installationsdateien. Praktisch für alle Nutzer, die sich aktiv gegen ein Upgrade auf Windows 10 entscheiden und nicht weiter genervt werden wollen. Der User hat zudem die Möglichkeit, das Upgrade kurzzeitig oder auf Dauer zu deaktivieren.

GMX Control Panel nach dem ersten Start

GWX Control Panel nach dem ersten Start

(der PC wurde noch nicht gegen Windows 10 abgesichert)

Und so geht's...

Keine Angst, Sie können jede Einstellung wieder rückgängig machen, um später doch auf Windows 10 umzusteigen. Starten Sie dann einfach GWX Control Panel erneut und klicken Sie wieder auf die entsprechenden Schaltflächen um die Einstellungen wieder zu aktivieren.

Vorerst wollen wir aber von Windows 10 "verschont" bleiben und gehen wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf Disable 'Get Windows 10' App um das Upgrade-Symbol dauerhaft auszuschalten.
  • Wählen Sie Disable Operating System Upgrades in Windows Update um den weiteren Download der Windows 10-Dateien im Hintergrund zu unterbinden.
  • Über Open Folder können Sie sich den Inhalt des Ordners $Windows.~BT anzeigen lassen. Im Feld daneben sehen Sie welche Größe dieser Ordner bereits auf Ihrem System belegt.
  • Nachdem Sie den weiteren Download von Windows 10-Dateien unterbunden haben, können Sie den Ordner $Windows.~BT wenn Sie möchten löschen. Wie das geht erklären wir auf der nebenstehenden Registerkarte.
  • Wenn Sie Fragen haben, oder eine detaillierte Beschreibung des Programms lesen wollen, klicken Sie einfach auf Display the User Guide. Sie gelangen dann direkt zur Programmbeschreibung (in englisch) auf der Website des Herstellers.

Fazit

Der "GWX Control Panel" ist ein simples, aber praktisches Tool. Die nervige Werbung unter Windows 7, Windows 8 sowie 8.1 für das kostenlose Upgrade lässt sich bequem mit einem Klick deaktivieren. Auch der heimliche Download von Windows 10-Installationsdateien kann damit wirksam verhindert werden. Das Tool ist zwar in englisch, kann aber aufrund seiner einfachen Bedienung auch von Windows-Laien gut verwendet werden.

Microsoft lädt die Installationsdateien von Windows 10 in den Ordner C:\$Windows.~BT. Das Ganze geschieht unabhängig davon, ob Sie Windows 10 nutzen wollen oder das Betriebssystem reserviert haben. Wenn Sie versuchen den Ordner zu löschen, meldet Windows, dass Sie keine Berechtigung für diesen Vorgang haben. So geht es trotzdem...

Der Windows 10 Installationsordner (bis zu 6 GB)

Um den Ordner $Windows.~BT zu löschen...

auf das Bild klicken um es zu vergrößern

  • Öffnen Sie die Datenträgerbereinigung, indem Sie die Tastenkombination Windows + R drücken, cleanmgr.exe eintippen und mit der Eingabetaste bestätigen.
  • Wählen Sie Laufwerk C aus und klicken Sie auf OK.
  • Klicken Sie in der Datenträgerbereinigung unten links auf den Button Systemdateien bereinigen. Die Datenträgerbereinigung startet erneut. Wählen Sie wieder Laufwerk C aus.
  • Suchen Sie in der Liste bei Zu löschende Dateien nach dem Eintrag Temporäre Windows-Installationsdateien und setzen Sie das Häkchen davor.
  • Klicken Sie auf den Button OK und auf Dateien löschen. Die Datenträgerverwaltung löscht jetzt auch den Ordner $Windows.~BT.


"Altes" Windows einfach updaten...

Sie haben die Wahl

Die Frage: "Wozu soll ich überhaupt jetzt schon upgraden und was bringt mir das?" sollte nun etwas leichter zu beantworten sein. Erfahrungsgemäß fährt man aber auch nach dem EDV-Grundsatz: "Never touch a running System" ganz gut.